Samstag, 14. März 2015

Bakewell Tart (auch Congress Tart genannt)

















Meine Vorliebe für Torten und Kuchen mit Namen, der Backblog Zucker Zimt und Liebe und schon wieder ein Rest Mandelmehl mit Ablaufdatum und halbvolle Marmeladengläser haben mich heute zu diesem Rezept greifen lassen. Der Ort Bakewell...
(Derbyshire, England) beansprucht laut Wiki die Erfindung dieser Tart für sich, was aber angezweifelt wird. Drumherum rankt sich eine Geschichte von einem Missgeschick beim Backen, welches  historisch ebenso wenig  belegt ist!
Wie auch immer, als Samstagskuchen kommt sie heute ins Rohr, die Bakewell Tart. Tatsächlich ohne e!

Zutaten:
Mürbteig:
210g Mehl universal,gesiebt
100g Butter kalt
70g Zucker
2 Dotter
eine Prise Salz
3 EL kaltes Wasser

Belag:
6 EL vorzugsweise Himbeer und/oder Preiselbeermarmelade 
(sollte sie sich nicht streichen lassen - kurz erwärmen)
60g Butter (weich)
60g Zucker
1 Ei
1 Ei zum Bestreichen des Kuchens
100g Mandelmehl (oder geschälte geriebene Mandeln)
1/4 TL Backpulver

TIPP: Mandeln kurz in kochendes Wasser legen. Dann lassen sich die Mandeln leicht aus der Schale drücken.



















Zubereitung:
Zuerst die trockenen Zutaten mit einem Messer verschneiden,
Dann die feuchten Zutaten dazu geben und rasch zu einem Teig verknetet.
In Frischhaltefolie für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Rohr auf 180 Grad bei Ober und Unterhitze vorheizen.
Den Teig auf einer bemehlten Unterlage dünn ausrollen und 
eine Tarteform 24 cm auslegen (ich bevorzuge die mit herausnehmbaren Boden). Man kann den Rand doppelt legen. Sieht hübsch aus.
Den restlichen Teig wieder zusammen kneten und in den Kühlschrank geben.
Den Boden der Tart mit Marmelade bestreichen und ebenfalls  
zurück in den Kühlschrank stellen. 
Jetzt die Mandelmischung zubereiten.
Butter und Zucker mit dem Mixer rühren. 
Dann das Ei und Mandeln dazu geben.
Wenn die Mischung sehr fest ist 2 EL Wasser hinzu geben.
Jetzt die Mischung auf die Marmeladenschicht streichen. 
Da sich das etwas schwierig gestaltet hat, habe ich in regelmäßigen Abständen Portionen platziert und gehofft, dass sie sich beim Backen von selbst verteilen. Hat funktioniert.
Den restliche Teig dünn ausrollen und in Streifen (1cm Breite) schneiden und über die Tart ein Gitter legen. Mit verrührtem Ei bestreichen.
Variante:
Ist das zu kompliziert, kann man die Bakewell Tart auch ohne Gitter backen.
Dann mit dem Restteig noch eine kleine Tart extra machen. Z.B. Apfelspalten in den Boden legen, mit Zucker bestreuen. Der Teig kann auch eingefroren werden!

Den Kuchen bei 180 Grad - Mitte - 30 Minuten backen.
Mit Staubzucker bestreuen und samstäglich genießen. 
Die Tart kann gut transportiert werden und schmeckt mir, wie immer, am nächsten Tag noch besser. Aber auch lauwarm ist sie sehr gut. 
Erinnert vom Geschmack ein bisschen an Linzer Torte- aber doch anders.
Voilà!

















Eine englische Version gibt es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen